Poker Strategien

Mehrere Studien haben dies bereits nachgewiesen: Anders als andere Casinospiele ist Poker kein Glücksspiel. Natürlich sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie eine Spielrunde gewinnen, wenn Sie ein schlechtes Blatt in der Hand halten. Aber mit der richtigen Poker Strategie minimieren Sie Ihre Verluste und maximieren Ihre Gewinne. Wollen Sie das Spiel beherrschen, dürfen Sie nicht nur die Regeln kennen. Deshalb beschäftigen wir uns hier mit der Frage: Wie spielt man Poker?

American Poker 2

Wie wichtig Ihre Position in einer Spielrunde ist
Der erste Spieler, der in einer Runde einen „Bet“ abgeben muss, ist in einer relativ schwachen Position. Er weiß nicht, welche Wetten die anderen Spieler abgeben werden, er kann lediglich von seinem eigenen Blatt ausgehen (und muss dabei auch beachten, wie viel er über seine Karten verraten könnte). Der letzte Spieler wiederum ist in der stärksten Position: Er weiß, was vorher passiert ist. Haben Sie eine schlechte Hand, während die vorherigen Einsätze sehr hoch waren? Vielleicht ist ein „Fold“ besser und Sie steigen aus einem Spiel aus. Der letzte Spieler kann mit einem „Call“ eine Runde beenden – oder aber durch einen „Raise“ weitere Einsätze erzwingen. Dies führt uns zum zweiten entscheidenden Faktor unserer Poker Strategie:

Die Stärke Ihrer Hand Es gibt Poker-Hilfen, die für Sie die Wahrscheinlichkeit eines Gewinns ausrechnen können – abgesehen davon, dass ein guter Spieler mit einem Bluff seine Gewinnchancen trotz eines relativ schwachen Blatts erhöhen kann. Beginnen Sie etwa beim Texas Holdem mit zwei Assen, haben Sie zwar eine verhältnismäßig gute Chance auf einen Sieg – aber in mehr als der Hälfte aller Spiele verlieren Sie dennoch, wenn noch kein Spieler ausgestiegen ist. Je weniger Mitspieler noch dabei sind, umso höher ist Ihre Chance. Also sollte Ihre Poker Strategie daraus bestehen, Spieler zum aufgeben zu bringen.

„Outs“ im Poker   Als „Outs“ werden im Poker die Karten bezeichnet, die sich noch im Deck befinden. Es ist wichtig, dies bei Ihrer Poker Strategie zu beachten, da diese Karten Ihre Gewinnchancen beeinflussen. Nehmen wir als Beispiel einen „Flush“, also fünf Karten derselben Farbe. Sie spielen Texas Holdem, und besitzen zwei „Kreuz“. In den drei Gemeinschaftskarten der ersten Spielrunde befinden sich zwei weitere Karten derselben Farbe. Sie benötigen also nur noch ein Kreuz. Wie hoch ist die Chance, dass Sie diese bekommen?

Da es 13 Karten einer Farbe im Spiel gibt (und insgesamt 52 Karten), sind noch 9 Kreuz unter den verbliebenen Karten zu finden. Sie wissen nicht, was Ihr Gegner besitzt, also sind die Chancen nach dem „Turn“ 9 geteilt durch 46, also knapp 20 Prozent. Nach dem „Turn“ kommt der „River“, was Ihre Chancen auf 35 Prozent erhöht. Je höher Ihre Chance ist, umso mehr lohnt es sich, mitzugehen und in den jeweiligen Spielrunden zu bieten. Umgekehrt sind die Chancen weitaus niedriger, wenn Sie nur drei Karten einer Farbe besitzen und noch zwei weitere benötigen. In diesem Fall kann es weit besser sein auszusteigen.   Solche Überlegungen klingen sehr mathematisch und beweisen, dass die richtige Poker Strategie wichtig ist und dass es sich hier keinesfalls um ein Glücksspiel handelt.

„Pott“-Chance Nun wird es noch mathematischer: Wir besitzen also beim Texas Holdem vier Kreuz nach dem „Flop“ und wissen, dass wir eine Chance von rund 35 Prozent haben, um diese Spielrunde zu gewinnen. Nehmen wir einmal an, es befinden sich 10 Euro im Pott. Unser Gegner nimmt einen „Bet“ von 5 Euro vor, so dass wir ebenfalls mit 5 Euro einsteigen müssen, um im Spiel zu bleiben. Wir investieren als 5 Euro, um 15 Euro zu gewinnen, was einem Verhältnis von 2:1 entspricht – oder in Prozenten 33 Prozent. Unsere Gewinnchance ist also etwas höher als unsere Gewinnmarge, und das Risiko, mit unserem Blatt mitzugehen, lohnt sich. So kompliziert sich dies anhört, Sie sollten diese Überlegungen bei Ihrer Poker Strategie einbeziehen, um zu entscheiden, ob es sich lohnt mitzugehen.

Online Poker Strategie    
Wir hoffen, dass wir Sie mit all dieser Mathematik nicht abgeschreckt haben. Poker Profis müssen solche Berechnungen, wie oben dargelegt, in Sekundenschnelle anstellen. Sie wollen vermutlich nur zum Vergnügen spielen, ohne dass Ihr Kopf raucht. Denken Sie also durchaus an diese Hinweise, aber befolgen sie auch die folgenden Ratschläge, die Ihr Leben beim Online Poker leichter machen.

Spielen Sie Poker mit kleineren Wetteinsätzen
Absoluten Anfängern würden wir empfehlen, Poker kostenlos zu spielen, um so mit dem Spiel und den Strategien vertrauter zu werden. Viele Anfänger sind versucht, ein größeres Risiko einzugehen, da es ja keine finanziellen Konsequenzen gibt. Wir empfehlen aber, so zu spielen, als hätten Sie Echtgeld eingesetzt. Wollen Sie Online Poker mit Echtgeld spielen, suchen Sie sich „Low stakes“-Tische. Fehler sind hier nicht so teuer wie andernorts. Dies wird auch wichtig, weil es beim Online Poker einen Aspekt gibt, den Sie bei Ihrer Poker Strategie im Spiel etwa gegen Freunde nicht beachten müssen: Sie haben nur kurze Zeit, eine Entscheidung zu treffen – wenn die Uhr beim Online Poker tickt, macht man leichter Fehler. An diesen Druck gewühnen Sie sich am besten bei kleineren Einsätzen.

Konzentrieren Sie sich auf ein Spiel
Sind Sie ein Meister des Multitaskings, der eine Vielzahl an Dingen gleichzeitig ausführen kann? Wir nicht. Deshalb haben wir unseren Fernseher und die Stereoanlage ausgeschaltet, wenn wir spielen. Und je mehr wir abgelenkt werden können, umso eher machen wir Fehler. Eine ganz einfach zu beachtende Poker Strategie ist es also, sich ohne Ablenkung auf das Spiel zu konzentrieren. Erfahrene Spieler mögen es, an mehreren Tischen gleichzeitig zu spielen. Wir raten Anfängern davon ab.

888 Poker